28. Januar 2020

Die SHM 2020 ist Geschichte

– und auch 2021 soll die Geschichte weiter geschrieben werden!

Nach einjähriger Abstinenz, aufgrund der Erneuerung des Hallenbodens der Allmandringhalle, fand die traditionsreiche Stuttgarter Hochschulmeisterschaft (SHM) endlich wieder statt. Das Turnier, das 2004 ins Leben gerufen wurde und an dem nur Studierende, Alumni und Mitarbeiter aller Stuttgarter Hochschulen teilnehmen dürfen, war mit 40 Mannschaften maximal ausgebucht. 5 Teams standen sogar noch auf der Warteliste.

In insgesamt 116 Spielen zeigten am 18. & 19. Januar 2020 die Teams was in ihnen steckt. Alle Teams traten mit unterschiedlichen Ambitionen, aber immer mit Kommando Kanne an. Manche wollten hIER vIER bIER oder einfach Wacker durchsaufen, andere konnten ohne Kane nichts erreichen. Eines vereinte aber jede Mannschaft, und das war das Motto: „Mirsendiadiegwinnewillet!“ - so gab auch jede Mannschaft immer alles und wurde dafür von der Halle gefeiert. Natürlich durften einige Traditionsteams wie Kalafkalasch, Hangover 96, 100 Kilo Hantelbank oder auch der 1. FC Aufbaugegner nicht fehlen.

Die unglaublich faire Atmosphäre wurde auch nur ganz selten durch den einen oder anderen kniffligen Pfiff der Unparteiischen gestört. So standen sich sehr faire Mannschaften gegenüber, die sich auch nach jedem Spiel dem obligatorischen Shakehands trotz der aufkommenden Emotionen nicht verwerten.

Einige ambitioniertere Teams organisierten sich sogar eigene Trikots nur für die SHM! So z.B. die Glashoch Rangers und Straussi 1. Letzteres brachte nicht nur einen großen Kader mit, sondern auch noch alle aus dem Wohnheim und sorgte dadurch für eine riesen Stimmung und gewann auch zu Recht den Stimmungspreis.

Viele Teams verschleierten ihre Ambitionen geschickt hinter Namen wie 1.FC Scherengrätsche 69, Dynamo Tresen, 1.FC Partialbruchzerlegung, Los KyBoss, Denvas, Team Dozger oder  tripleP.  Außerdem gab es dieses Jahr so viele Fußballerinnen wie noch nie zuvor. Die Uschis traten mit vier Mädels an und schlugen im entscheidenden Spiel für die Zwischenrunde die Newcomer von der Hertha IPC Traditionsmannschaft. Ebenfalls neu dabei waren Nemesis, ein Mitarbeiterteam über deren Teilnahme wir uns sehr freuten. Andere Teams wollten es der Turnierleitung mit dem Namen einfach nur schwer machen - Lokomotive Kachelofentransportservice wurde des Öfteren einfach abgekürzt.

Die 80 Vorrunden Spiele waren am Sonntagmittag ausgespielt und wurden mit kleineren Blessuren gut überstanden, obwohl manche ihren Schwarzwaldtrichter vergaßen und einige Teams fluchten, da sie in die Todesgruppe F gelost wurden, und somit ähnlich viel Glück hatten wie die deutsche Nationalmannschaft bei der Auslosung der Euro 2020 - spielten doch alle für Ruhm und Ehre. Vielen Zuschauermeinungen zu Folge wären die Teams in Gruppe F in jeder anderen Gruppe weitergekommen, so wurde die Auslosung für einige Teams zur Nemesis. Aber es war nicht nur die Auslosung mit der einige große Mannschaften, zumindest auf dem Papier, wie der FC SieWillJa, Ballerdasrein Istanbul oder auch Arsenal Long Dong zu kämpfen hatten, sondern die für Studenten eher ungewohnte Startzeit früh am Morgen.  

Die Reaktionen der Teams und des Publikums können auf jeden Fall mit den Worten „Hic habitat felicitas“ umschrieben werden. Auch die Meinungen zum Gastrobereich waren sehr positiv, auch wenn der ein oder andere einer Lümmelbärenbande glich und seinen eigenen Apfelschürrle mit Milchreus mitbrachte, um sich damit die Energie für die nächste Kopfnuss zu sichern. So war für das leibliche Wohl bestens gesorgt und einige Teams sorgten auch optisch für einen Hingucker, so der FC Seiten auf Kontostand.

Oggy brachte seine Kakerlaken mit und die Gerlinger Jungs ihre Friends. Es war für die Turnierleitung und Team O also unmöglich, Meine persönlichen Favoriten zu bestimmen. Ein Spieler der Montagskicker brachte die Turnierleitung aber noch auf eine Idee - die Einführung eines Fair-Play-Preises zur Erweiterung der Individualpreise. Bei einem solch fairen Turnier noch positiv aufzufallen ist eh schon schwierig, aber wer in einem Spiel dreimal „gegen“ das eigene Team eine Entscheidung des Schiris korrigiert, hat solch einen Preis verdient, vor allem, wenn es in mehreren Spielen vorkommt.

So gab es, wie jedes Jahr, Favoritenstürze, unerwartete Höhenflüge sowie Traumtore und Solos à la Messi, Ronaldo, Maradona und Pele. Am Ende ging es für alle darum, daslebengenießen zu können und die Gute Alte Zeit wieder aufleben zu lassen. Denn die SHM ist nicht nur was für die junge Generation, sondern ein Zusammentreffen der Gründer (mittlerweile mit Familie), älteren und jüngeren Semestern sowie allen, die Spaß am Fußball haben!

Nach vielen hart umkämpften Spielen in der Zwischenrunde, die von ausgebildeten Schiedsrichtern geleitet wurden - an dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an Hans, Mike und Max (Premiere bei der SHM) - gab es am Ende vier Mannschaften, die die ersten vier Plätze unter sich ausmachen konnten:

  1. Platz: #daslebengenießen
  2. Platz: No Kane no gain (einziges internationales Team bei der SHM 2020)
  3. Platz: 1.FC Aufbaugegner
  4. Platz: Hangover 96

Bestes Stimmungsteam: Straussi 1

Neben den besten Teams gab es auch Sachpreise für individuelle Leistungen, die mit Hilfe der Zuschauer und Teams ermittelt wurden.

Wir möchten uns außerdem bei allen Spendern für STELP e.V. bedanken. Dieses Jahr konnten wir 182,50 Euro einsammeln. Nächstes Jahr wollen wir gerne die 200 Euromarke knacken!

Nach zwei Tagen mit sehr viel Fußball und vielen tollen Begegnungen möchte ich mich auch noch bei allen Helfer/Innen bedanken, die sehr kurzfristig eingesprungen sind und ohne die ein solches Turnier NICHT hätte stattfinden können.

Herzlichen DANK an: Caro, Lena, Sina, Stefan, Lenz, Juli, Jonas, Timo und Lukas sowie an Marc für die Hilfe und Organisation der Preise.

Caro und Lena gilt besonderer Dank, da die beiden Mädels den Gastrobereich super organisiert und koordiniert haben. Sina, Stefan, Lenz und Lukas haben am Freitag zugesagt, nachdem ich am Donnerstag vor Turnierstart die letzte Absage erhalten hatte. Juli, Jonas und Timo haben am Samstag aus freien Stücken mit angepackt!        

Im Namen meiner Helfenden bedanke ich mich bei allen Teams, die teilgenommen haben und hoffe, dass man sich bei der SHM 2021 wieder sieht!

Bedanken möchten wir uns auch bei allen Sponsoren und Unterstützern:

Wulle; Wulle hilft; Aki’s Getränkeservice, JAKO, dem gesamten Hochschulsportteam (besonders bei Anna-Lena und Sinje), teamsportbedarf.de; Frana – Werbedruckmittel; Familie Günther für das frische Obst & Gemüse)

Das SHM Orgateam, Paul Wrensch & Felix Schöffel

Zum Seitenanfang